Häufige Fragen

Wie funktioniert die Immobilien-Rente?

Das Konzept der Immobilien-Rente eröffnet Menschen ab 70 Jahren die Möglichkeit, ihr in Haus oder Wohnung gebundenes Vermögen zu nutzen und in eine lebenslange Zusatzrente umzuwandeln. Die Immobilien-Rente bietet dabei ein absolut sicheres Model der Finanzierung des Alters.

Basis ist ein notarieller Kaufvertrag mit dem das Eigentum der Immobilie auf die Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG übergeht. Im Gegenzug erhalten die Senioren eine individuelle Rentenzahlung sowie das Wohnrecht in den eigenen vier Wänden auf Lebenszeit.  Eine Absicherung dieser Leistungen erfolgt über eine Eintragung im Grundbuch an erster Rangstelle.

Was passiert, wenn der Kunde in ein Senioren- oder Pflegeheim umzieht?

In diesem Fall können Sie die Immobilie vermieten. Die Einnamen aus der Vermietung stehen Ihnen zu. Nach 5 Jahren Vertragslaufzeit gibt es auch die Möglichkeit, das Wohnrecht gegen eine Einmalzahlung zum Rückkauf anzubieten.

Was passiert im Insolvenzfall

Ihre Rechte sind über das Grundbuch abgesichert. Im Insolvenzfall der Deutschen Leibrenten Grundbesitz AG, dem Käufer, verändert sich für Sie grundsätzlich nichts.

Sowohl Ihr Wohnrecht sowie das Recht auf lebenslange Rentenzahlung haben als grundbuchgesicherte Forderungen weiterhin  Bestand.

Wie wird die Immobilien-Rente berechnet

Entscheidende Kriterien sind im Normalfall

  • Wert der Immobilie

  • Alter und Geschlecht der Eigentümer

  • Wert des lebenslangen Wohnrechtes

  • Kosten für die Immobilenbewirtschaftung

  • Zinsfaktor

Wie wird die Immobilienrente besteuert?

Bei der Immobilien-Rente ist nur der Ertragsanteil steuerpflichtig. Er ist abhängig vom Lebensalter. Bei 70-jährigen beträgt der Ertragsanteil an der Rentenzahlung 15 Prozent. Das heißt 15 Prozent der Rentenzahlung sind steuerpflichtiges Einkommen.

Das lebenslange Wohnrecht spiel steuerlich keine Rolle.

Wer übernimmt die Instanthaltungskosten

Reparaturen, die im Zusammenhang mit Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung anfallen, übernimmt die Deutsche Leibrenten  Grundbesitz AG nach Abschluss des Immobilien-Rentenvertrages.

Um den Werterhalt der Immobilie zu gewährleisten, kommt zweimal im Jahr ein Techniker. Er schaut sich Haus und Garten genau an, dokumentiert mögliche Mängel und organisiert die Instandhaltung. Um kleinere Defekte kümmert sich der Servicetechniker in manchen Fällen auch sofort.