"Wir sind abgesichert"

Elfriede Schween, 81, Seniorin aus Niedersachsen und Bezieherin einer Immobilien-Rente

Mein Mann Gustav ist sieben Jahre älter als ich und hatte vor einiger Zeit einen Schlaganfall. Unser Leben hat sich dadurch komplett verändert. Weder bei der Garten- noch bei der Hausarbeit kann er mir helfen. Aber trotzdem geht es uns gut und wir genießen die Gemeinsamkeit. Auch wenn mein Mann eines Tages Intensivpflege benötigen sollte, werde ich ihn nicht ins Heim geben. Doch Pflege in den eigenen vier Wänden ist sehr teuer. Auf diese Situation wollten wir rechtzeitig vorbereitet sein. Zum Glück las ich einen Artikel über die Möglichkeit der Immobilien-Rente in unserer Zeitung. Eine Firma aus Frankfurt am Main erwirbt Häuser und Wohnungen von Senioren und zahlt ihnen als Gegenleistung bis zum Lebensende eine feste monatliche Zusatzrente. Seit wir uns dafür entschieden haben, legen wir den Großteil dieser Rente für Pflegeleistungen zurück. Außerdem gönne ich mir einen Helfer im Garten. Neben der Zusatzrente steht uns ein lebenslanges Wohnrecht zu. So können wir bis zum letzten Atemzug in unserer vertrauten Umgebung wohnen bleiben. Trotzdem zahlen wir für das Haus keine Instandhaltungskosten mehr, denn die trägt der neue Eigentümer. Was mich ebenfalls beruhigt: Bis zum Tod des länger Lebenden darf das Haus nicht weiterverkauft werden. Dazu hat sich die Deutsche Leibrenten AG vertraglich verpflichtet. Ich bin froh, dass wir eine gute Lösung für meinen Mann und mich gefunden haben. Jetzt kann unser Leben in geordneten Bahnen weitergehen.